Das Besondere an diesen Gruppen ist, dass sie aus maximal vier Kindern bestehen, die von einer Pädagogin begleitet werden.

Soziale Interaktion, sich gegenseitig unterstützen und spielerisch aneinander messen, sich anspornen und gemeinsam lachen, können sich in diesem Setting mit Einzelerlebnissen und individueller Förderung abwechseln.

So bietet sich gerade für Kinder, die sonst in Gruppen weniger gute Erfahrungen gemacht haben, eine Chance, in einem abgesicherten Rahmen neue positive Impulse zu erfahren, sich bestätigt zu fühlen und Herausforderungen gut zu meistern.

 

 

 

Die Pferde und der Umgang mit ihnen, die nonverbale Kommunikation und Beziehungen zu Mensch und Tier stehen im Mittelpunkt dieser Gruppen. Gemeinsam mit den Pferden erleben wir die Natur im Hier und Jetzt und gehen  neue Herausforderungen heran.

 

 

Die Pony-Club Gruppe beinhaltet:

 

  • Pädagogische Begleitung nach einem individuellen Konzept
  • Verlaufsberichte
  • Anamnese bzw. Therapiekonzeptgespräche
  • Abschluss- bzw. Verlaufsgespräch
  • Vernetzung mit einem psychosozialen Team (bei Bedarf)
  • Krisenintervention (bei Bedarf)

 

Es ist uns wichtig, dass Kinder mit verschiedenen Bedürfnissen gemeinsam Erfahrungen sammeln können, daher sehen wir jedes Kind als individuum an und versuchen, seinen besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Wir überlegen sehr genau, welche Kinder wir gemeinsam in einer Gruppe betreuen.

Die Pony-Club-Gruppe wird als Blockangebot geführt.

Die Kosten sind als Betrag monatlich zu bezahlen und richten sich nach der Anzahl der Einheiten.